Der Heimatverein pflegt seine besonderen Aktivitäten,

…denn Damme soll nicht austauschbar werden!

Zu den klassischen Aufgaben unseres Heimatvereins gehören zunächst das Wandern sowie die Pflege oder Unterhaltung des Wanderwegenetzes, also das Erleben der einzigartigen Naturlandschaft zwischen Dammer Bergen und Dümmer. Gleichrangig stehen dabei die Bemühungen um die Bewahrung der orts- und regionaltypischen Kultur in ihren vielfältigen Ausprägungen. Das spiegelt sich in Damme im Namen des Heimat- und Verschönerungsvereins „Oldenburgische Schweiz“ e.V. wider, den hiesige traditionsverbundene Bürger 1897 gründeten.

Wie das nun konkret aussieht, zeigt sich in der Art der Aktivitäten unseres Vereins: Neben den alle vier Wochen – zumeist am ersten Samstag im Monat – stattfindenden Wandertouren in die nähere Umgebung nehmen sich die Aktiven im Sommer auch immer wieder größere Strecken vor, um sie überregional und an Wochenenden meist etappenweise zu erwandern. Dazu gibt es auf dieser Homepage unter dem Menüpunkt Wandern eine ausführliche Darstellung mit den Daten der Ansprechpartner (Thomas Fabricius, Tel. 05491/57644) sowie zahlreichen Fotos.

Gleiches gilt für die Radwandergruppe, die sich am letzten Samstag im Monat von April bis Oktober trifft, um nach ihren Vorstellungen spezielle Touren zu erleben. Während die Fußwanderer im Jahresprogramm ihr Ziel und die geplante Strecke bekannt geben, lassen sich die Radwanderer gern bei ihrer Tour überraschen und wissen am Beginn noch nicht, wohin es geht. Die Ansprechpartner sind bei den Radlern Bernard Imsieke (Tel. 05491/2437) und Clemens Rießelmann (Tel. 05491/1549).

Thematische Exkursionen, vor allem in die Naturräume der Region, lassen sich gut mit dem Wandern verbinden und pflegen das Umweltbewusstsein, dem sich der Dammer Heimatverein verpflichtet fühlt. Darüber hinaus gibt es Besichtigungen und Exkursionen, die sich mit allem, was unsere Region unverwechselbar macht, befassen. Auch sie ermöglichen eine Identifikation mit dem Dammer Land. Diese Veranstaltungen geben die Organisatoren jeweils im Jahresprogramm oder in der Tagespresse bekannt, ebenso wo, wann und wie man sich dazu anmelden kann.

Die Wegewarte des Heimatvereins sind mit ihrer Gruppe neben der traditionellen Unterhaltung des Wanderwegenetzes in Damme vor allem mit ansprechenden Formen der Ausschilderung beschäftigt, sind überdies aber auch um die Verknüpfung mit dem Netz anderer Verbände oder Interessenten, z.B. der Reiter, bemüht. Edith und Franz-Josef Nienaber haben die Leitung dieser Arbeitsgruppe übernommen; erreichbar unter Tel. 05491/4840.

Der weit gefasste Begriff „Kultur“ konkretisiert sich in Damme zunächst einmal in der Erforschung von Ortsgeschichte und ortstypischen Entwicklungen, wie sie sich in zahlreichen Aktivitäten, in allen Spielarten der Tradition oder den spezifischen kulturellen Ausdrucksformen Dammer Bürger/innen zeigen. Eine stattliche Anzahl von Veröffentlichungen belegt das (vgl. auch unsere Medien-Liste). Wer sich an der Erforschung unserer wirklich spannenden Ortsgeschichte beteiligen möchte, wende sich an den Vorsitzenden Dr. Jürgen Kessel (Tel. 05491/1545) oder dessen Stellvertreter und Leiter des Stadtmuseums Wolfgang Friemerding (Tel. 05491/4622 bzw. w.friemerding@web.de).

Eine der Arbeitsgruppen befasst sich intensiv mit den historisch bedingten Besonderheiten der Sprache. Sie nennt sich „Wi kürt Platt“ und pflegt bei ihren regelmäßigen Treffen an jedem ersten Mittwoch eines Monats in gemütlicher Runde um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte „Pion“-Schmitz, Steinfelder Str. 55, und bei anderen speziell angekündigten Veranstaltungen die Dammer Ausprägung der plattdeutschen Sprache. Einmal im Jahr findet außerdem ein plattdeutscher Abend in unterschiedlicher Gestaltung statt. Ansprechpartnerin ist dafür Waltraud Boving, Tel. 05491/2255.

Mit einem anderen historischen Blickwinkel geht der familienkundliche Arbeitskreis vor. Seine Mitglieder erforschen die hiesigen Familiengeschichten in ihrer Vernetzung mit anderen weltweit. Die dazu relevanten Dokumente werden untersucht, gesammelt, kopiert und im Rahmen der Archivierung des Stadtmuseums eingeordnet. Besonderer Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Auswanderung seit Beginn des 19. Jahrhunderts, soweit sie für die Region Damme von Bedeutung ist. Interessierte treffen sich mit dieser Arbeitsgruppe jeden ersten Donnerstag eines Monats um 19 Uhr im Gasthaus Pellenwessel, Vördener Straße 29. Sie können sich auch an den Leiter Ludger Rohe, Tel. 05491/4807 oder per Email an familienforschungdamme@gmail.com wenden.

Untrennbar mit der Ortsgeschichte verbunden ist natürlich das Dammer Stadtmuseum an der Lindenstr. 20 mit seinen darstellenden Möglichkeiten, das von einer Arbeitsgruppe des Heimatvereins betrieben und betreut wird. Sie stellt hier seit 1992 die Ergebnisse der Forschungen vor, sammelt und archiviert alles, was für die Dammer Geschichte von Bedeutung ist. Seit 2014 erhielt das Stadtmuseum im ehemaligen Bahnhof ein Magazin in Gestalt eines Lokschuppens als Sammlungs- und Lagergebäude, das ebenso wie die eigene Bibliothek und das Medienarchiv die Möglichkeiten für eine Fülle an Themen für Sonderausstellungen eröffnet. Zum Stadtmuseum gibt es viel Informationen und Bilder an anderer Stelle dieser Homepage. Denn immerhin beinhaltet das Stadtmuseum die wirksamste Chance, Dammes Geschichte und Entwicklung in ihren vielfältigen Aspekten in der Bevölkerung bewusst und bekannt zu machen.

Ein Teil dieser bewegten Ortsgeschichte spiegelt sich in einem nahe gelegenen Gebäude der besonderen Art wider. Die Wassermühle Höltermann, seit 1999 renoviert, hat die Stadt Damme von privater Hand angepachtet, um sie zur Besichtigung und zum Betrieb der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Auch hier hat eine weitere Arbeitsgruppe des Heimatvereins die Wartung, Pflege, den laufenden Betrieb und die Informationsvermittlung übernommen. Dr. Alfred Lindner (Tel. 05491/994972 bzw. E-Mail a-e-l@gmx.de) leitet mit Jürgen Arlt (Tel. 05491/2754) diese historische Stätte, die an anderer Stelle dieser Homepage ausführlicher in Wort und Bild dargestellt ist.

Als geeignetes Forum für die Vorstellung von Forschungen und Erkenntnissen erweist sich die Vortragsreihe „Redezeit“, die alle wirksamen Aspekte Dammer Lebens mit den unterschiedlichsten Referenten anbietet. Genaueres ist dem jeweiligen Jahresprogramm zu entnehmen. Hier wird nicht nur das Bewusstsein für die eigenen Wurzeln und die spezielle Eigenart des Ortes entwickelt, sondern es geben diese Veranstaltungen auch viel Identität Stiftendes wieder. Dass sich aus solchem Bewusstsein heraus der Heimatverein auch zu Fragen der Ortsentwicklung meldet und Stellung bezieht, bleibt nicht aus. Es entspricht aber der Verpflichtung, Ortstypisches weitgehend zu bewahren. Denn Damme soll schließlich nicht austauschbar werden…

Alle eigenen Veröffentlichungen der hier vorgestellten Arbeitsgruppen des Heimatvereins Damme finden die Leser/innen unter dem Menüpunkt >> Aktuelles als Neues Nachrichtenblatt.

Der Heimatverein Damme ist per E-Mail zu erreichen über:
stadtmuseum.damme@outlook.de

oder über den Vorsitzenden Dr. Jürgen Kessel, Konradstr. 9, 49401 Damme
sowie über das Stadtmuseum Damme, Lindenstr. 20, 49401 Damme